World Rowing Masters in Ungarn

Mitte September diesen Jahres machten wir uns zu Dritt auf zur World Rowing Masters Regatta in Velence in der Nähe von Budapest. Da wir für den Laubegaster Ruderverein zu Dritt nicht allzu viele Rennen bestreiten konnten, traten wir zu mehreren Rennen in Renngemeinschaften erfolgreich im internationalen Feld der 3241 Teilnehmer aus 52 Ländern an.

Aber zunächst von vorn. Wir bauten unser Quartier für sechs sonnige Tage auf dem Campingplatz direkt an der Strecke am See Velence auf.  So hatten wir einen kurzen Weg zu unseren Booten und zur Regattastrecke, auf der einige eindrucksvolle Rennen verfolgt werden konnten.

Den ersten Regattatag verbrachten wir bei einer schönen gemütlichen Fahrradtour um den See Velence und bekamen so einen guten Eindruck von der Umgebung. Ab dem zweiten offiziellen Wettkampftag setzten auch wir uns ins Boot.

Den Anfang der Wettkämpfe machte Kersten mit einem 3. Platz im 4x (Altersklasse C) in einer Renngemeinschaft mit Christian (Bad Lobenstein), Sven (Leipzig) und Stephan (Berlin). Kati und ich konnten uns im 2x (Alterklasse A) auf den 6. Platz in einem internationalen Feld von 7 Startern setzen. Am dritten Wettkampftag holte Kersten sich mit derselben 4x-Mannschaft, in der jüngeren Altersklasse als am Tag zuvor, den Sieg. Auch Kati und ich traten im 4x (Altersklasse C) in einer Renngemeinschaft mit Beate aus Jena und Antje aus Radebeul an und fuhren in einem spannenden Rennen auf Platz vier von acht. Am vierten Wettkampftag fuhr Kersten in der Altersklasse B im Einer auf Platz 4 von 6. Am letzten Wettkampftag der Mixed-Mannschaften fuhren Kati und Kersten in einem spannenden Rennen im 2x von sieben Startern auf Platz 4.

Nach den Rennen war das Fahrrad das Mittel der Wahl, um die müden Beine auszufahren. Denn Ausrudern war auf dem engen und streng durchgetakteten Regattagelände nicht möglich und unsere Begeisterung für das Ergometerfahren im Zelt stellte sich seltsamerweise in diesen Tagen nicht ein. So führte uns unser Weg zum Beispiel zu einem wunderschönen Abend ungarischer Gastfreundschaft. Auch die benachbarte Hauptstadt Ungarns konnten wir in dieser Zeit besuchen. So haben wir die Gelegenheit genutzt, in vollbesetzten Feldern mit Gegnern aus aller Welt, unseren liebsten Wettkampfsport mit Gleichgesinnten in Urlaubsatmosphäre auszuleben. Und es hat sich wieder mal gezeigt, wie schön der Rudersport auch im Bereich Ü27 sein kann!

Ina

Aktuelle Berichte