Corona?- Nein, Sport frei!

Trotz Corona-Virus haben wir, das sind die Jugend (AK14-18), den 14. und 15. März im Bootshaus verbracht.

14 Uhr ging es richtig los! Wir lernten von dem Jugendwart, Ina und Monique wie Öffentlichkeitsarbeit im Verein funktioniert. Besonderes Thema war das Verfassen von Wettkampfberichten, welche auf die Homepage gestellt werden. Wir überarbeiteten ältere Berichte von uns mit viel Spaß und Freude. Dann ging es zum Tischtennisturnier, wo wir uns die Bälle nur so um die Ohren schmetterten. Nach dieser sportlichen Denkpause ging es dann nochmal richtig zur Sache und wir verfassten passende Überschriften für Berichte. Ina hatte die glorreiche Idee Nudeln selbst herzustellen, welche auch erst einmal gut funktionierte, was aber leider an der defekten Herdplatte scheiterte. Wir konnten den Nudelbrei leider nicht noch einmal aufkochen, da die Nudeln das Bad im eher lauwarmen Wasser schon zu lange genossen hatten. Zum Glück hatten wir Notfall- Nudeln. Dann kam der Höhepunkt des Abends, wir schauten gemeinsam einen Film (Maze Runner I), welchen wir mit Gemüsesticks genossen. Viertel Eins ging dann das Licht aus und wir genossen die schon weit fortgeschrittene Nacht.

Am nächsten Morgen wurden wir von den warmen Strahlen der Sonne wach gekitzelt. Die Einen deckten den Tisch und die Anderen gingen zum Bäcker. Als wir vom Bäcker zurückkamen, trafen wir zwei wilde, ruderinteressierte Gänse, die wir mit dem Spruch „Tag der offenen Tür auch für Gänse“ begrüßten und genossen unser nicht gerade kalorienarmes Frühstück. Nach dem Frühstück räumten wir auf und befassten uns mit dem letzten Teil des Workshops - dieser Bericht.

Uns hat die Übernachtung sehr gefallen und wir freuen uns schon auf das nächste Mal. Nur aufgepasst: Die Herdplatte rechts unten ist kaputt, da muss wahrscheinlich der gute Geist des Hauses ran.

Vielen Dank an Ina und Anton für die schöne Zeit.

David und Lukas


Bootshaus Übernachtung trotz Covid-19?!

Am Samstag, dem 14.03.2020 kamen 8 LRVD Sportler und Betreuer zusammen, um ein schönes Wochenende mit einer Übernachtung im neuen Bootshaus zu verbringen. Das Ganze verbunden mit etwas Lehrreichem zum Thema Rudern.

Als endlich alle eingetroffen waren, begann Monique mit ihrem äußerst interessanten Vortrag über Öffentlichkeitsarbeit im Verein, was auch das Hauptthema von unserem Workshop sein sollte. Wir hatten gelernt, wie große Firmen ihre Produkte vermarkten und wie Vereine, wie unserer, dabei mitwirken. Doch vor allem, wie wichtig es ist, eine aktuelle und attraktive Website zu haben, um zum Beispiel neue Vereinsmitglieder zu gewinnen. Dazu zählen natürlich auch Berichte. Also bildeten wir Gruppen und verbrachten den zweiten Teil des Workshops damit, zu überlegen, was in einen guten und informativen Bericht hineingehört. Zusätzlich hatten wir uns alte Berichte durchgelesen und berichtigt, was sehr witzig war, da manche Berichte nicht gerade der Burner waren.
Um mal eine Pause zu machen, veranstalteten wir ein kleines Tischtennisturnier, was allen Spaß bereitete.
Nachdem sich alle ausgepowert hatten, ging es noch mal zurück an die Arbeit und wir gestalteten einen tollen Aushang für unseren Tag der offenen Tür, welcher eigentlich am 25.04. stattfinden sollte, doch aufgrund von Covid-19 wahrscheinlich zum Tag der geschlossenen Tür wird XD Danach bereiteten wir das Abendessen vor, welches aus Salat und selbst gemachten Nudeln mit Tomatensoße bestehen sollte, doch die Herdplatte machte uns ein Strich durch die Rechnung :(
(Merke: nicht die Herdplatte unten rechts verwenden)
So ging der Griff doch zu den Fertignudeln und wir hatten trotzdem ein leckeres Abendessen.
Nachdem wir alle satt waren, gingen wir ins Bad und machten uns fertig fürs Bett, allerdings waren wir nicht so schnell wie die Anderen und so fingen die Anderen den Film schon an. Es war natürlich klar, dass wir die Jungs mit Fragen über den Film löcherten, tja selber Schuld XD.
Gegen 24 Uhr schliefen wir dann schließlich ein.

Am nächsten Morgen standen wir schon eine Stunde früher, als eigentlich geplant war, auf. Netterweise erklärten sich Lukas, David und Ina dazu bereit, Brötchen fürs Frühstück holen zu gehen. Derweil bereiteten wir anderen den Frühstückstisch mit frischem Obst, Marmelade, Honig und natürlich Nutella zu. Als auch die Brötchen angekommen waren, genossen wir das äußerst leckere Frühstück.
Nachdem alles abgeräumt war, verkündete uns Anton den letzten Teil des Workshops: Einen Bericht über das Wochenende zu schreiben, der all die Sachen beinhaltet, die wir aus dem Workshop gelernt und zusammengetragen haben.
Nach etwa einer halben Stunde lasen wir uns gegenseitig unsere Berichte vor. Jetzt war nur noch die Frage: "Welcher Bericht kommt auf die Homepage?".
Nun ja, da wir nun alle Profis im Bericht schreiben waren ;), entschieden wir uns dazu, einfach alle Berichte hochzuladen, um den Lesern auch den Einblick unterschiedlicher Perspektiven zu gewähren.
Als wir schon gehen wollten, fiel uns ein, dass ja noch das Finale vom Tischtennisturnier auszutragen war. Also alle noch mal an die Tischtennisplatte, wo Thomas und Anton (unser Betreuer) sich ein knappes Match lieferten. Trotz Antons Mühe entschied Thomas das Match für sich, Glückwunsch :)

Es war ein sehr gelungenes Wochenende, an dem alle ihren Spaß hatten. Nun hoffen wir, dass wir bald aufs Wasser können und keine Regatten wegen des Corona-Virus ausfallen müssen.

Leni und Anna 


 Dazugelernt über Nacht

Am Wochenende vom 14.03. bis zum 15.03.2020 fand für die Ruderjugend des LRVD die erste Bootshausübernachtung im neuen Bootshaus statt. Wie bei der letzten Bootshausübernachtung auch, gab es diesmal wieder einen kleinen Workshop.

Gut gelaunt trafen alle Teilnehmer gegen 14:00 Uhr im Bootshaus ein. Nachdem sich alle sortiert hatten, ging es auch schon mit einem informativen Vortrag zum Thema Öffentlichkeitsarbeit von Monique los. Nach ungefähr anderthalb Stunden gab es zur Auflockerung ein kleines Tischtennisturnier, welches Thomas für sich entscheiden konnte. Um den Zeitplan einzuhalten, mussten wir aber mit dem Thema „Berichte schreiben“ weitermachen.

Zum Abendessen haben wir uns auf selbst gemachte Nudeln gefreut, doch dann machte uns eine defekte Herdplatte einen Strich durch die Rechnung. Dank Nudelreserven konnten wir das Abendessen dann aber doch noch genießen. Nun konnten wir gesättigt mit allerlei Snacks den Film „Maze Runner“ anschauen.

Am Sonntag gab es nach einem ausgiebigen Frühstück noch eine Zusammenfassung des vortägigen Workshops. Bis zum Ende der Übernachtung wurde noch Tischtennis gespielt.

Für alle Teilnehmer war dies ein Wochenende voller neuer Erfahrungen und Informationen. Alle sind positiv gestimmt und freuen sich schon auf die nächste Bootshausübernachtung.

Thomas, Oliver und Conrad

Aktuelle Berichte